0

Abenteuer-Outdoor Schulstunden

Let­zte Woche fan­den endlich die ersten Schul­stun­den des Aben­teuer-Out­door-Pro­jek­ts unser­er FSJ’lerin Julia statt.

Am Dien­stag, dem 17. April früh um 8 Uhr, starteten wir mit der 4b der Grund­schule Glies­mar­o­de, die ihre Sport­stunde nicht wie son­st in der geschlosse­nen Sporthalle ver­bracht­en, son­dern mit den Team­ern: Tom, Car­o­la, Amelie, Lisa und Julia, draußen im Freien auf dem Schul­hof.

Bei anfangs etwas bedeck­tem Wet­ter, das je mehr wir spiel­ten immer bess­er wurde, kon­nten die Schüler in Kle­in­grup­pen vier ver­schiedene Sta­tio­nen ablaufen und erfol­gre­ich Spiele wie: Leit­er­golf, Stein­boc­cia, Pfand­hüpfen und Ulti­mate Fris­bee ken­nen­ler­nen.

Es war eine sehr schöne Sport­stunde in der sowohl die Kinder, als auch die Team­er jede Menge Spaß hat­ten und vieles neues ent­deck­ten.
Zum Dank, weil die Schüler wirk­lich so toll mit­gemacht haben, bekam jed­er noch eine eigene Urkunde, sowie einen Flum­mi.

Am Don­ner­stag, dem 19. April, war dann auch die 4a der Grund­schule Glies­mar­o­de dran.
Dies­mal mit den Team­ern: Tom, Car­o­la, Amelie, Lennart und Julia, kon­nte auch die 4a ihre Chance nutzen und spielte mit uns, unsere mit­ge­bracht­en Spielei­deen.

Bei per­fek­tem Son­nen­wet­ter kon­nte der Spaß gar nicht aus­bleiben und an jed­er Sta­tion wur­den fröh­lich Spiele getestet.

Auch von dieser Klasse kon­nten unsere Team­er nur begeis­tert sein, da sie mit ihrem Gemein­schafts­ge­fühl so viel Leben in unsere gemein­same Aben­teuer-Out­door-Stunde gebracht haben. Somit kon­nten auch hier feier­lich die Urkun­den und Flum­mis über­re­icht wer­den.
Da dies unsere let­zte Stunde an der Grund­schule Glies­mar­o­de war, kon­nte die Sportju­gend Braun­schweig auch endlich ihre Spiele­box, mit Bällen, Seilen, Krei­de, Fris­bees, Hacky Sacks und einem Leit­er­golf Bausatz, den bei­den Klassen über­re­ichen.

Vie­len Dank an die Grund­schule Glies­mar­o­de und vor allem an die bei­den Sportlehrer Herr Duscha und Frau Gauger, dass wir diese Stun­den bei Ihnen und mit Ihren Schülern umset­zen durften!

 

Aben­teuer-Out­door — raus mit euch!

Wenn du dich jet­zt fragst: “Wo bitte soll ich hin? Ich geh nicht raus da reg­net es.” Dann kennst du wohl das FWD Pro­jekt 2018: “Aben­teuer-Out­door — raus mit euch” noch nicht. Tja, da ist dir was Wichtiges ent­gan­gen. Also stellen wir das hier mal ganz schnell vor:

Wer sind wir und was wollen wir?:
Wir sind 18 gut ausse­hende Sportju­gend FWD­lerIn­nen von Sportju­gen­den aus Nieder­sach­sens 13 schön­sten Stan­dorten. Gemein­sam mit dem Lan­dess­port­bund haben wir uns für ein Pro­jekt entsch­ieden, in dem wir Kinder und natür­lich jeden der unbe­d­ingt mal wieder raus­ge­hen sollte nach draußen brin­gen wollen. Weit weg von allen selb­st­denk­enden Geräten. Wenn du dir jet­zt denkst: “Toll soll ich da draußen ster­ben oder was?” Ne, ster­ben sollst du nicht. Aber ein­fach mal wieder Spaß haben, ohne von so einem Gerät abhängig zu sein.

Die Umset­zung:
Umset­zen wollen wir unsere Ideen mit Hil­fe von Schul­stun­den in Grund­schulen, in denen wir den Kindern vergessene oder ganz neue Spielmöglichkeit­en, !draußen!, gemein­sam aus­pro­bieren. Außer­dem soll das Ganze in einem bril­lanten Spiele­heft, in dem unsere aus­gewählten Spiele für draußen zu find­en sind, fest­ge­hal­ten wer­den.

Das Camp
Als krö­nen­des High­light, zum Abschluss unseres Pro­jek­tes, fahren wir mit 9–12 Jähri­gen Natur- bzw Spiel­fre­un­den und denen die es wer­den wollen, auf ein wun­der­bares Camp­ing Woch­enende nach Hameln. Wer will da nicht wieder 11 sein? Bist du zwis­chen 9 und 12 Jahren, dann melde dich an! Bist du nicht zwis­chen 9 und 12 Jahren? Dann melde ein Kind an, das dir dann hin­ter­her von den Spie­len und Aben­teuer bericht­en kann!
Wenn du gedanklich jet­zt immer noch am Anfang dieses Textes hän­gen geblieben bist und dich fragst, wie FWD­lerIn­nen gut ausse­hen kön­nen, du das ganze Gelaber hier über­haupt nicht ver­standen hast oder du dich oder dein Kind direkt bei unserem Camp anmelden möcht­est, dann schau doch mal auf unser­er Vere­in­shelden­seite vor­bei: www.vereinshelden.org/de/junge-vereinshelden/was-geht/abenteuer-outdoor/
Zum Abschluss bleibt nur zu sagen: raus mit euch!

Start in  die neue Freizeiten-Saison 2018

Das Aben­teuer begin­nt: Wir sind in unsere Ferien­freizeit­en-Sai­son 2018 ges­tartet.
Mit 18 Sportju­gend-Kindern ver­brin­gen wir eine aufre­gende Woche im Ferien­zen­trum Schloss-Dankern.

Tag1 — 26.03.2018
Nach der Anreise mit der Bahn haben wir unsere vier Ferien­häuser bezo­gen. Nach­dem unsere Betreuer Luka-Lena, Malte und André die ersten Tipps und Infos zum Ablauf gegeben haben, ging es zur ersten Erkun­dung in den Spiel­park. Ziel Nr.1: Der Autoscoot­er und die neue Achter­bahn! Abends gab es dann tra­di­tionell leckere Hot­Dogs satt. Zum Abschluss haben wir im Betreuer­haus Ken­nen­lern­spiele gemacht und die erste Runde „Die Wer­wölfe von Düser­wald“ ges­tartet. Abends reiste dann noch Julia an und machte das Betreuerteam kom­plett. Sie absolvierte die Heldin­nen-Tat des Tages und trug eine über­men­schlich große Dankern-Spinne aus dem Mäd­chen-Haus ins Freie!

« 1 von 4 »

Tag2 — 27.03.2018
Das war ein wieder ein sehr erleb­nis­re­ich­er und tur­bu­len­ter Tag. Nach dem Früh­stück (8:30 Uhr) erforscht­en wir bei unser­er Dankern-Ral­lye im Son­nen­schein den gesamten Spiel­park. Die Fra­gen waren ganz schön knif­flig, aber so ken­nen wir uns jet­zt hier zwis­chen Achtern­bahn, Klet­ter­turm und Affen­schaukel per­fekt aus. Zum Mit­tagessen gab es Nudeln mit Bolog­nese- oder Käse-Sahne-Sauce und zum Nachtisch Jogurt. Einige von uns sind ins Spaßbad gegan­gen, andere zum Autoscoot­er und manche haben mit Julia und Luka Ostergeschenke gebastelt. (Psst, nicht ver­rat­en — ist eine Über­raschung.) Malte hat zwei Gipfel­stürmerin­nen zum Klet­ter­park begleit­et. Auch beim Wikinger­schach mit Julia und André haben wir Tre­ff­sicher­heit bewiesen. Nach dem Aben­dessen haben wir alle als Gewin­ner der Ral­lye Urkun­den, Weingum­mi und Sportju­gend-Freizeitarm­bän­der bekom­men. Beim Wer­wolf­spiel haben vor dem Schlafenge­hen die Bürg­erin­nen und Bürg­er von Düster­wald alle Unge­heuer besiegt.

« 1 von 6 »

Tag3 — 28.03.2018
Heute war das Wet­ter sehr gemütlich. Also haben wir weit­er an den Ostergeschenken gebastelt. Da es im Spiel­park auch große Hallen mit ganz vie­len Spaß-Über­raschun­gen, Luftkissen und Rutschen gibt, haben wir dort aus­giebig geto­bt. Und natür­lich nutzten wir auch die Gele­gen­heit, unseren Autoscoot­er-Führerschein zu machen.

« 2 von 10 »

Tag4 — 29.03.2018
Heute war schon unser let­zter voller Tag in Dankern. Nach unserem Spä­tauf­ste­her-Früh­stück im 9.00 Uhr sind wir alle zusam­men ins Spaßbad gegan­gen und haben alle Rutschen aus­pro­biert und uns Wasser­schlacht­en mit Luka. Julia, Malte und André geliefert. Als kleinen Snack gab es zwis­chen­durch noch ein­mal Hot Dogs und Obst. Viele von uns haben nach­mit­tags noch ein­mal aus­giebig die vie­len Ange­bote des Spaß- und Spiel­parks genutzt. Betreuer Mal­ter allerd­ings entspan­nte lieber unter ein­er Quark-Gurke-Maske. Als Abschluss-Essen haben wir tra­di­tionell Piz­za satt bestellt. Und weil wir unsere Ferien­häuser bere­its abends so toll reise­fer­tig aufgeräumt und sauber gemacht haben, gab es noch ein­mal eine Bonus-Runde mit den Wer­wölfen von Düster­wald. Mor­gen geht es schon wieder nach Hause … schade!

« 1 von 4 »

Tag5 — 30.03.2018
Heute haben wir uns zum Final-Früh­stück schon um 8:00 Uhr getrof­fen. Hier­bei haben wir uns dann auch gle­ich unsere Pro­viant-Brötchen für die Zug­fahrt geschmiert und ver­packt. Nach­dem wir vom Per­son­al des Dankern-Ferien­zen­trums alle ein Sternchen für unsere sauberen Ferien­häuser bekom­men haben, ging es in der Gruppe noch ein­mal in die große Spiel­land­halle. Hier hat­ten wir noch eine knappe Stunde Zeit, bis uns die drei Tax­en Rich­tung Bahn­hof abholten. Ohne Ver­spä­tung sind wir dann gegen 15:45 Uhr zurück in Braun­schweig angekom­men. Übri­gens, das Datum unser­er Herb­st-Freizeit in Dankern ste­ht bere­its: 08.10.2018 bis 12.10.2018! Wir freuen uns schon jet­zt auf das Wieder­se­hen! 🙂

Anmel­dung hier

Oliv­er Nieden ist neuer Inklu­sion­s­man­ag­er

Nach erfol­gre­ich­er Weit­er­bil­dung ist Oliv­er Nieden zum ehre­namtlichen Inklu­sion­s­man­ag­er des Stadt­sport­bund Braun­schweig e.V. berufen wor­den. Er übern­immt diese neue Funk­tion neben seines weit­eren Engage­ments als Vizevor­sitzen­der der Sportju­gend Braun­schweig im Haus des Sports. Außer­dem leit­et er seit mehreren Jahren die Abteilung „Schwim­men“ im Polizeis­portvere­in Braun­schweig.

Im Inter­view erk­lärt Oliv­er Nieden sein neues Auf­gaben­feld und spricht auch über seine per­sön­lichen Beweg­gründe, die Qual­i­fika­tion zum „Inklu­sion­s­man­ag­er“ zu erwer­ben.

SJ: Welche Auf­gaben hat ein Inklu­sion­s­man­ag­er?

Olli: Er soll das Bindeglied zwis­chen einem Vere­in und sport-inter­essierten Men­schen mit Beein­träch­ti­gung sein. Dabei sind die Auf­gaben sehr vielfältig und unter­schiedlich: Es fängt in der Regel mit der Willkom­men­skul­tur im Vere­in an, geht über die Abfrage und Sich­tung, welche Sport­pro­gramme ein Vere­in hat, und bei welchen Ange­boten Men­schen mit und ohne Beein­träch­ti­gung gemein­sam Sport treiben kön­nen. Am Ende soll er auch über­prüfen, ob die Sport­stät­ten entsprechend aus­ges­tat­tet und geeignet sind. Zudem sollte der Inklu­sion­s­man­ag­er natür­lich wis­sen und berat­en, wo Fördergelder beantragt wer­den kön­nen, um etwa neue und spezielle Sport­geräte anzuschaf­fen oder inklu­sive Sportange­bote umzuset­zen.

SJ: Hast Du per­sön­liche oder pri­vate Erfahrun­gen im Umgang mit behin­derten Men­schen?

Olli: Seit eini­gen Jahren bin ich in Braun­schweig bei den offe­nen Lan­desmeis­ter­schaften der Behin­derten im Schwim­men und beim Lan­dess­chwimm­fest für Men­schen mit und ohne Behin­derung als Kampfrichter und Sprech­er im Ein­satz. Da auch mein Stam­mvere­in, der Polizei SV Braun­schweig, eine dieser Ver­anstal­tun­gen oft­mals aus­richtet, tausche ich mich regelmäßig mit dem Behin­derten Sportver­band Nieder­sach­sen aus.

SJ: Welche konkreten Pro­jek­te willst Du als Inklu­sion­s­man­ag­er im Stadt­sport­bund Braun­schweig und mit der Sportju­gend umset­zen oder vorantreiben?

Olli: Wir haben bei unser­er großen Sportju­gend-Ferien­freizeit auf dem Zelt­platz Lenste im Som­mer 2017 einen beson­deren Tag des Sportabze­ichen durchge­führt. Beson­ders gefreut habe ich mich, dass daran auch Kinder ein­er Reiseg­ruppe der Leben­shil­fe mit großem Spaß erfol­gre­ich teilgenom­men haben. Mein Wun­sch ist es, so eine Ver­anstal­tung auch in Braun­schweig zu wieder­holen. Die Pla­nun­gen befind­en sich noch im Anfangssta­di­um, aber mit dem PSV als Koop­er­a­tionspart­ner ist die Sportju­gend auf einem guten Weg, in den näch­sten Monat­en den 1. Tag des inklu­siv­en Sportabze­ichens durch­führen zu kön­nen. Darüber hin­aus möchte ich im Stadt­sport­bund als Ansprech­per­son und Koor­di­na­tor der Inklu­sion­s­man­ag­er in den Vere­inen wirken. So haben bere­its Ein­tra­cht Braun­schweig, die Freie Turn­er­schaft Braun­schweig, der MTV Braun­schweig, der Polizei SV Braun­schweig, der SSC Ger­ma­nia, der TSV Ger­ma­nia Lamme sowie der SV Stöck­heim entsprechende Posten ein­gerichtet. Und natür­lich bin ich im Prä­sid­i­um des SSB auch Ansprech­part­ner für alle Vere­ine, die sich mit dem The­ma: Inklu­sion im und durch Sport beschäfti­gen wollen.

SJ: Warum lässt sich Inklu­sion im Sport beson­ders erfol­gre­ich umset­zen?

Olli: Ich denke, dass ger­ade der Sport, und dabei vor allem der Bre­it­en­sport eine Vielzahl von Möglichkeit­en bietet, mögliche Hemm­schwellen oder Berührungsäng­ste abzubauen.
Durch Anpas­sung der Regeln oder durch leichte Abän­derun­gen des Spiel­gerätes ist es ohne Prob­leme möglich, gemein­samen und inklu­siv Sport zu treiben.
Die Sportju­gend Braun­schweig — Wer wir sind!

Auf unserem Online-Por­tal laden wir Euch ein, mehr über uns zu erfahren und vielle­icht auch das ein oder andere zu ent­deck­en, was Ihr bis­lang noch nicht über uns wusstet?!

Unsere Arbeit und Auf­gaben als Jugen­dor­gan­i­sa­tion im Stadt­sport­bund Braun­schweig e.V. grün­det sich auf fünf Säulen:

1. Ver­bände, Vere­ine und Schulen

6Wir ste­hen den Jugend­abteilun­gen und Mannschaften der Braun­schweiger Sportvere­ine mit Rat und Tat zur Seite. So unter­stützen wir gerne bei der Aus­rich­tung von Sport­festen und anderen Pro­jek­ten. Außer­dem haben wir den direk­ten Draht zu den „wichti­gen und richti­gen“ Ver­ant­wortlichen in der Sportver­wal­tung. Als Mit­glied im Jugen­dring Braun­schweig sprechen wir uns hier­bei auch regelmäßig mit anderen Jugend­ver­bän­den in Braun­schweig ab.

2. Freizeit­en

Abschluss_Bild-1024x628Mit uns kön­nt ihr tolle Som­mer­fe­rien ver­brin­gen. Unsere tra­di­tionelle Kult-Freizeit ist sich­er die Fahrt ins Zelt­lager Lenste / Ostee. Rund 200 Kinder und Jugendliche ver­brin­gen dort jedes Jahr großar­tige zwei Wochen. Außer­dem reisen wir seit eini­gen Jahren im Som­mer nach Spanien an die Cos­ta Bra­va. Hier genießt Ihr das Mit­telmeer — und, wenn Ihr wollt — eine aufre­gende Fahrt in die wun­der­schöne Stadt Barcelona. Seit neustem fahren wir auch im Früh­ling und im Herb­st 2016 mit 18 Kindern nach Schloss Dankern. Mehr Infos zu unseren Freizeit­en bekommt Ihr hier.

3. Bil­dung

OkerWir bieten regelmäßig und mehrmals im Jahr Jugendleit­er­Card-Lehrgänge (JuLe­iCa) an. Diese braucht Ihr u.a., wenn Ihr mit uns oder anderen Jugend­ver­bän­den und Vere­inen als BetreuerIn mit­fahren wollt. Seit zwei Jahren haben wir eine Koop­er­a­tion mit den Sportju­gen­den Wolfen­büt­tel und Goslar. Somit kön­nen wir Euch jet­zt eine noch größere Auswahl an Lehrgän­gen und Bil­dungsver­anstal­tun­gen anbi­eten: Vom Klet­ter­wand-Schein über jugendgerecht­en Umgang mit Neuen Medi­en bis hin zum Moun­tain­bike Guid­ing im Harz. Hier find­et Ihr das gesamte Pro­gramm und sich­er auch ein The­ma, welch­es Euch inter­essiert.

4. Projekte/Events

BSN_Hartmut.FrankWir ver­anstal­ten mehrmals im Jahr Sport-Events für unsere Kinder und Jugendlichen. Die Möglichkeit neue Sportarten auszupro­bieren, wie z.B beim Human Soc­cer Turnier oder beim Bub­ble Ball Turnier macht allen Beteiligten sehr viel Spaß. Die eigene per­sön­liche sportliche Gren­ze zu find­en, kann jed­er auch beim Schwimm-Event, Braun­schweig schwimmt nachts erfahren (Ter­min: 12.08.2017) Die Sportju­gend öffnet dann wieder die Tore des Freibad Raffte­ich und fordert alle zum 12 Stun­den -Schwim­men unter dem Ster­nen­him­mel auf.

5. Jugend­poli­tik

sjb_vv_gruppe_130916Wir nehmen unsere Auf­gabe als große Jugen­dor­gan­isaton sehr ernst. Daher ist es uns wichtig, dass wir auch in den entsprechen­den poli­tis­chen Gremien der Stadt aktiv sind und ein reger Kon­tak­taus­tausch stat­tfind­et. Wir set­zen uns dort für Euch ein und ver­schaf­fen uns Gehör.

Übri­gens: Wenn Ihr uns mal per­sön­lich ken­nen­ler­nen wollt, dann meldet Euch doch ein­fach bei uns. Im „Haus des Sports“ find­et Ihr mit unser­er Jugen­dref­er­entin, Car­o­la Ehlers, täglich Eure Ansprech­part­ner­in für alle Fra­gen, die sich um die Sportju­gend Braun­schweig drehen.