Spanien - Nautic Almata Tagebuch 2019

Created with Sketch.

Spanien — Nautic Almata Tagebuch 2019

23.07. — 25.07 Die let­zten drei Tage
Am Don­ner­stag mussten alle früh auf­ste­hen, das Camp musste um 9 ver­lassen wer­den und der Hälfte der Gruppe stand der Aus­flug nach Girona bevor. Nach einem schö­nen Tag in der Alt­stadt von Girona oder dem genießen der Sonne ver­ließen wir nach dem Hot Dog essen fast pünk­tlich um 19.36 Uhr Nau­tic Alma­ta.
Am Fre­itag erre­icht­en wir nach ein­er anstren­gen­den Fahrt gegen  16.00 Uhr Braun­schweig.
Es war ein toller Urlaub auf Nau­tic, danke an alle die dazu beige­tra­gen haben.

Am Mittwoch früh standen eine Vielzahl der Jugendlichen gemein­sam mit Lin­da und Emma um 5.45 Uhr auf um die SUP Sun­rise­tour zu genießen. Auf dem Wass­er wurde der hin­ter den Pyrenäen aufge­hen­den Sonne zuge­se­hen — es war wun­der­schön und das frühe auf­ste­hen hat sich mehr als gelohnt 🙂
Nach dem Früh­stück schliefen einige nochmal, andere genossen das Wet­ter am Pool oder Strand. Am späten Vor­mit­tag stand das Banan­a­boot fahren auf dem Pro­gramm, was allen Teil­nehmer viel Spas machte — lei­der waren einige große Quallen unter­wegs. Mit­tag hat­ten 5 Teil­nehmer eine Kata­ma­ran­fahrt gebucht, in zwei Grup­pen fuhren sie jew­eils 45 min mit dem Kata­ma­ran über das Meer, alle waren sichtlich begeis­tert.
Am Abend wur­den bere­its die Kof­fer­gepackt und der let­zte Abend genossen. Gemein­sam wurde die Zeit am Strand oder im Camp ver­bracht. Einige spiel­ten noch das Wer­wolf­spiel.

Am Dien­stag Vor­mit­tag schnup­perten einige Teil­nehmer beim Wind­sur­fen. Nach ein­er the­o­retis­chen Ein­führung kon­nte Pratisch ver­sucht wer­den. Lei­der musste das Banan­a­boot­fahren an diesem Tag auf­grund eines Schaden am Boot aus­fall­en.
21.07.19 und 22.07.19
Am Son­ntag mor­gen sind Adri­an, Niklas, Mervin, Car­los, Mika, Leo und Jens um ca. 8Uhr aufge­s­tanden und haben schnell gefrüh­stückt, denn um 9Uhr ging es auf zum Strand zur SUP Flu­via Tour. Nach­dem wir gemein­sam gegessen haben gin­gen wir zum Strand. Dort gab es dann die Stand UP Pad­dle. Zuerst gab es eine kleine Ein­führung vom Guide. Anschließend sind wir ein Stück aufs Meer hin­aus gepad­delt um ein wenig den Umgang mit dem SUP zu üben. Dann fuhren wir die “Flu­via” ent­lang. Dort kon­nte wir die Fis­che beobacht­en wie sie neben uns immer wieder aus dem Wass­er sprangen. Außer­dem haben wir einen kleinen Hai gese­hen. Wir wur­den sicher­er auf den SUP’s und haben ein kleines Wet­tren­nen gemacht. Nach ca 2 Stun­den sind wir wieder in Rich­tung Strand gepad­delt. Es hat allen viel Spaß gemacht und vorallem die Gespräche untere­inan­der, der Aus­blick und die Ruhe mor­gens hat allen sehr gefall­en. Den Tag ver­bracht­en die Jugendlichen am Pool, Strand oder im Camp mit Gesellschaftsspie­len. Am Abend gin­gen die Jugendlichen in die Strand­disko bis wir uns am Strand trafen, um in den Geburt­stag von Isabel reinzufeiern.
Am Mon­tag sind einige Teil­nehmer gemein­sam mit Jens um 7.45 Uhr aufge­s­tanden. Um 8:45 Uhr macht­en wir uns  auf den Weg zum Bus um nach ein­er 40 min Bus­fahrt Cadaques zu erre­ichen. Dort hat­ten wir dann die Möglichkeit die Stadt zu erkun­den, ein Eis zu essen und ein wenig zu Shop­pen. Außer­dem kon­nten wir dort Schwim­men gehen und an mehreren Koral­len­rif­f­en tauchen. Um 16 Uhr fuhren wir zurück in unser Camp. Das Tauchen an den Koral­len­rif­f­en war sehr schön und die kleine aber sehr schöne Stadt Cadaqués ist einen Tages­be­such wert! Die im Camp gebliebe­nen Teil­nehmer ver­bracht­en den Tag am Pool oder Strand.

 

 

 

 

 

 

 

 

Tage­saus­flug nach Barcelona & Wasser­spiele

Nach dem Früh­stück bei strahlen­dem Son­nen­schein am 18.07.2019 macht­en wir uns um 11 Uhr auf den Weg nach Barcelona. Durch einen Stau kamen wir mit ein wenig Verzögerung um 13.45 Uhr an der Sagra­da Famil­ia an und began­nen unsere Stadt­führung. Nach einem Rundgang um die seit 1882 andauernde Kirchen­baustelle führen wir mit dem Bus in Rich­tung Mont Juic, über die Avin­gu­da Diag­o­nal, vor­bei an Kunst­werken von Gaudí, sowie der zu einem Einkauf­szen­trum umge­baut­en Stierkamp­fare­na. Auf dem Mont Juic angekom­men, genossen wir die Aus­sicht über Barcelona inklu­sive dem Hafen, es ent­standen aller­hand wun­der­schöne Fotos. Anschließend fuhren wir zum Pla­ca de Colom, von hier­aus erkun­de­ten wir die Ram­bla in Kle­in­grup­pen. Um 20 Uhr trafen wir uns am Bus und fuhren zum Font Màg­i­ca und bewun­derten die Wasser­spiele. Im Anschluss führen wir zurück nach Nau­tic Alma­ta. Um 1 Uhr lagen alle Jugendlichen leise und zufrieden im Bett.

Wir hat­ten einen anstren­gen­den, aber wun­der­schöne Tag

16.07. und 17.07.2019

Nach­dem wir am Mon­tag direkt beim Watertrekking waren, ver­bracht­en wir den Dien­stag und Mittwoch  bei strahlen­dem Son­nen­schein ohne Aktio­nen auf dem Camp­ing­platz. Wir nutzen die Zeit um uns bess­er ken­nen zu ler­nen, den Pool und das Meer zu genießen und gemein­sam die Karten­spiele aus­giebig zu testen. Am Mittwochabend beteiligten sich einige Jun­gen am Fus­ball­tunier, andere spiel­ten Ten­nis.
Die ersten Son­nen­brände sind zu verze­ich­nen und wir haben uns einen Tag Pause vom Strand ver­di­ent, sodass wir es uns mor­gen in Barcelona gut gehen lassen.

Grüße aus der Sonne 🙂

Ankun­ft­stag:

Am 14.07.2019 kamen wir nach ein­er lan­gen, anstren­gen­den Bus­fahrt am frühen Mor­gen auf Nau­tic Alma­ta an. Auf dem Weg in unser Camp wur­den die Stan­dorte der wichtig­sten Attrak­tio­nen , wie der Pool, das Meer oder der Sport­platz besichtigt. Dann bezo­gen wir unsere Zelte und richteten uns ein. Die Jugendlichen erkun­de­ten den Camp­ing­platz und genossen die Sonne, das Meer und den Pool. Nach dem Aben­dessen ver­bracht­en wir den Abend mit Karten­spie­len oder Aktiv­itäten auf dem Sport­platz. Pünk­tlich um 24 Uhr waren alle müde, glück­lich und zufrieden in Ihrem Zelt ver­schwun­den.

Watertrekking in den Pyrenäen:

Der zweite Tag startete direkt mit ein­er Haup­tak­tion, dem Watertrekking. Nach dem Früh­stück macht­en wir uns mit dem Bus auf den Weg in Rich­tung  Bergcamp, der let­zte km musste zu Fuß bewältigt wer­den. Im Camp angekom­men beka­men wir jed­er einen Neo­pre­nanzug und wan­derten ca. 30 min Fluss aufwärts zum Ein­stieg in den Fluss. Nach einem Probe­sprung vom 1 und 3 m Felsen began­nen wir die Wan­derung. 2 Natur­rutschen, 3 Felssprünge, sowie das Boul­dern am Felsen waren die High­lights der Tour. Um 19 Uhr waren wir zurück auf Nau­tic Alma­ta und freuten uns auf das Aben­dessen. Den Abend ver­bracht­en wir gemein­sam am Strand um uns bess­er ken­nen­zuler­nen und in den Geburt­stag von Luka zu feiern. 🙂

            

 

2 Antworten

  1. […] Schloß Dankern! Auf Wieder­se­hen in den Herb­st­fe­rien! HIER find­et Ihr noch weit­ere tolle Ferien­freizeit­en der Sportju­gend […]

  2. Maike sagt:

    Das sieht nach ganz viel Spaß und Aktion aus. Fabel­haft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.