Aus- und Fortbildungen mit der Sportjugend 2016

Created with Sketch.

Aus- und Fortbildungen mit der Sportjugend 2016

Was muss ich beim Ein­satz ein­er mobilen Klet­ter­wand beacht­en? Welche Möglichkeit­en gibt es, Kindern und Jugendlichen Medi­enkom­pe­tenz zu ver­mit­teln? Wie läuft eigentlich eine Schu­lung zur Jugendleit­er-Card (Jule­ica) ab? — Peter Krebs küm­mert sich im Vor­stand der Sportju­gend Braun­schweig um unsere Fort­bil­dungsange­bote und Lehrgänge. Im Inter­view gibt er Ein­blicke in die Vielfalt unser­er Pro­gramme und erk­lärt, warum die Jule­ica so „richtig wichtig“ in der Jugen­dar­beit ist.

SJ: Wozu brauche ich eine Jule­ica und welche Vorteile bietet sie?

untitledPeter: Viele Jugendliche und Erwach­sene engagieren sich täglich in der Jugen­dar­beit in Vere­inen, Ver­bän­den, auf Konz­erten, Fes­ti­vals, als Team­erin­nen und Team­er von Jugend­freizeit­en oder Sem­i­naren. Sie geben den Kindern und Jugendlichen eine Stimme und set­zen sich für deren Belange ein. Mit der Jule­ica-Aus­bil­dung erhal­ten Sie für ihre vielfälti­gen Auf­gaben die entsprechen­den Grund­ken­nt­nisse, sie ist der Grund­baustein für Stan­dards und Qual­ität in der Jugen­dar­beit. Die Card soll der Jugendlei­t­erin bzw. dem Jugendleit­er zur Legit­i­ma­tion gegenüber den Erziehungs­berechtigten der min­der­jähri­gen Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer in der Jugen­dar­beit und zur Legit­i­ma­tion gegenüber staatlichen und nicht­staatlichen Stellen von denen Beratung und Hil­fe erwartet wird (z.B. Behör­den der Bere­iche Jugend, Gesund­heit, Kul­tur, Infor­ma­tions- und Beratungsstellen, Polizei, Kon­sulate) dienen.
Mit der Karte erhält man zusät­zliche Rechte und Vergün­s­ti­gun­gen, die an die Eigen­schaft der Jugendlei­t­erin bzw. des Jugendleit­ers oder aus­drück­lich an das Vorhan­den­sein ein­er amtlichen Card für Jugendlei­t­erin­nen und Jugendleit­er anknüpfen, dies sind bei uns

    • Freis­tel­lung von Jugendlei­t­erin­nen und Jugendleit­ern (Son­derurlaub),
    • Erstat­tung von Ver­di­en­staus­fall,
    • Fahrpreis­er­mäßi­gun­gen,
    • Genehmi­gung zum Zel­ten mit der Gruppe,
    • Unter­stützung bei der Pla­nung und Finanzierung von Ange­boten der Jugen­dar­beit,
    • Besuche von Kul­turver­anstal­tun­gen,
    • Besuche von Freizeit­ein­rich­tun­gen,
    • Gebühren­frei­heit für das Entlei­hen von Medi­en und Geräten bei den Bild­stellen, Mate­ri­albeschaf­fun­gen und Dien­stleis­tun­gen.
    • Zusät­zliche Unter­stützung der Stadt Braun­schweig mit zahlre­ichen Vergün­s­ti­gun­gen

SJ: Wo find­en die Aus­bil­dun­gen statt und wie laufen sie ab?

11996_151553141689254_1609954365_nPeter: Die Aus­bil­dung find­et auss­chließlich in kleineren Grup­pen statt (10 bis 20 Per­so­n­en) um eine gute Betreu­ung und Spaß während der Aus­bil­dung zu garantieren. Die Sportju­gend Braun­schweig bietet zwei Aus­bil­dun­gen (im Früh­jahr und Herb­st) an. Die Aus­bil­dung dauert in der Regel eine Woche (50 Zeit­stun­den). Es wird dabei viel Wert auf Prax­is­nähe gelegt, die Aus­bil­dung ist bei uns eher sportlich ange­haucht und bietet die Möglichkeit in gewis­sem Rah­men auf die einzel­nen Wün­sche und Belange der Teil­nehmer einzuge­hen. Sollte sich z.B. ein Gruppe aus einem speziellen sportlichem Bere­ich (Hand­ball, Fußball, Tis­chten­nis etc.) find­en, kann hier auch auf die indi­vidu­ellen Inter­essen geson­dert einge­gan­gen wer­den.
Die Aus­bil­dung umfasst aber auch feste The­men wie:

    • Auf­gaben und Funk­tio­nen der Jugendlei­t­erin oder des Jugendleit­ers und Befähi­gung zur Leitung von Grup­pen,
      Rechts- und Organ­i­sa­tions­fra­gen der Jugen­dar­beit,
    • Gefährdungstatbestände des Jugen­dal­ters und Fra­gen des Kinder- und Jugend­schutzes,
    • psy­chol­o­gis­che und päd­a­gogis­che Grund­la­gen für die Arbeit
      mit Kindern und Jugendlichen (Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung, Grup­pen­päd­a­gogik),
    • aktuelle The­men des Jugen­dal­ters und der Jugen­dar­beit wie gesellschaftliche Sit­u­a­tion von Kindern und Jugendlichen,
    • Par­tizipa­tion, Geschlechter­rollen und Gen­der Main­stream­ing,
    • Migra­tionsh­in­ter­grund und interkul­turelle Kom­pe­tenz,
    • inter­na­tionaler Jugen­daus­tausch,
    • Ziele, Meth­o­d­en und Auf­gaben der Jugen­dar­beit,
      Pro­gram­mgestal­tung, Öffentlichkeit­sar­beit und Außen­darstel­lung

SJ: Was kostet die Aus­bil­dung bei der Sportju­gend Braun­schweig?

Peter: Das richtet sich ganz nach dem Lehrgang­sort in der Regel zwis­chen 60€ bis 80€ bei ein­er Woche Unter­bringung und Verpfle­gung inclu­siv.

SJ: Welche weit­eren Lehrgänge bietet die Sportju­gend Braun­schweig an?

Lenste_2014_8Peter: Wir haben das Glück, dass wir direkt auf die Wün­sche aus den Vere­inen reagieren und so gerne indi­vidu­elle Fort­bil­dun­gen je nach Bedarf anbi­eten kön­nen. Wir haben aber auch jedes Jahr ein gewiss­es Stan­dard­pro­gramm, aus stark nachge­fragten Ange­boten, welch­es für alle Inter­essierten frei zur Ver­fü­gung ste­ht. So bieten wir neben den Jule­ica-Schu­lun­gen noch die Möglichkeit, den Umgang mit unser­er mobilen Klet­ter­wand und das richtige Sich­ern beim Klet­tern zu erler­nen, Kanu-Lehrgänge, das Mod­erieren in Grup­pen und Vere­inen zu erler­nen, eine Möglichkeit um Medi­enkom­pet­zen für Kinder und Jugendliche zu erlan­gen oder ein­fach nur fit zu bleiben im The­ma Recht, Auf­sicht­spflicht und Haf­tung. Jedes unser­er Ange­bote kann natür­lich immer auch zur Ver­längerung der Jule­ica genutzt wer­den.

SJ: Welch­es ist dein per­sön­lich­es Lehrgangs-High­light?

Peter: Oh, da fällt es mir schw­er mich auf eins festzule­gen. Jed­er Lehrgang ist anders und kann immer auf die Umge­bung angepasst wer­den, so ist das mal ein gemein­samer Aus­flug in den Hoch­seil­gar­ten, zum Schwim­men, beim Ski­laufen oder bei anderen erleb­nis­pä­do­go­is­chen Teilen es kann aber auch ein­fach nur eine lustige Sit­u­a­tion in der Sporthalle sein.

SJ: Wie bist Du eigentlich mal zur Sportju­gend gekom­men?

603862_151553081689260_404617594_nPeter: Ich hat­te das Glück auf aus­ge­sprochen gute Train­er und Men­toren in meinen Sportvere­inen zu tre­f­fen. Diese haben mich nicht nur sportlich gefördert son­dern auch bere­its mit 14 Jahren an die Hand genom­men und mich mit in die Jugen­dar­beit ein­be­zo­gen. Weit­er ermutigten Sie mich, mich auch über den Vere­in her­aus zu engagieren. So arbeit­ete ich 3 Jahre bei FABS vom Jugen­damt mit, fuhr auf viele Jugend­freizeit­en und bildete mich immer weit­er fort. Irgend­wann kam der Punkt, als mich unser dama­liger Vere­in­sju­gendleit­er bat, seinen Posten zu übernehmen. Gle­ichzeit­ig stellte er mich dabei bei der Sportju­gend Braun­schweig vor. Hier fand ich die Möglichkeit, mich selb­st in der Aus­bil­dung zu betäti­gen und traf auf ein tolles Vor­stand­steam. So wurde ich zunächst kom­mis­sarisch in den Vor­stand der Sportju­gend aufgenom­men und bin nun seit knapp 5 Jahren mit im Team.

SJ: Was machst Du, wenn Du nicht für die Sportju­gend im Ein­satz bist?

Peter: Nun, ich kann nicht über lange Weile kla­gen;-). Beru­flich arbeite ich halb­tags als Chemik­er in der PTB und schließe ger­ade neben­bei noch mein Lehramtsstudi­um ab.
Ehre­namtlich engagiere ich mich neben der Sportju­gend als Vere­in­sju­gendleit­er beim BSC Acos­ta und als tech­nis­ch­er Leit­er in der Thieder Bad gGmbH zum Erhalt des Hal­len­freibades Salzgit­ter Thiede.
Dieses wollte die Stadt Salzgit­ter vor 10 Jahren genau­so schließen wie es hier in Braun­schweig nun mit den Bädern in Wen­den, der Nord­stadt und Glies­mar­o­de geschehen ist.
Aber das ist eine andere Geschichte.….

Hier bekommt Ihr einen Überblick auf sämtliche Lehrgänge, die die Sportju­gend Braun­schweig aktuell anbi­etet.